FeedfacebookFollow SonnigeKanaren on Twitterunsere Video bei youtube

Teneriffa Wandern - Roque Imoque

  Wanderung von Arona um den Roque Imoque nach Ifonche und zurück

Roque Imoque
Wanderung um den Berg Roque Imoque (1112 m)
von Arona bis nach Ifonche

Roque Imoque - Beginn der WanderungHierbei handelt es sich um eine Rundwanderung, eine sogenannte Höhenwanderung, für die sie ca. 3,5 Std. einrechnen sollten. Bei dieser Wanderung bekommen sie herrliche Aussichten auf die Südwestküste Teneriffas geboten.

Sie fahren nach Arona, dort immer Richtung Teide weiterfahren, bis das Ortsausgangsschild von Arona erscheint. Dort haben Sie rechterhand die Möglichkeit vor einen Wasserreservoir zu parken. In gut 150 m Entfernung sehen Sie dann auf der linken Seite das Restaurant "La Granja" stehen. Die Parkmöglichkeiten vor dem Restaurant sind nur für Restaurantbesucher, also Vorsicht! In Spanien ist man schnell mit dem Abschleppen. Wir parken aus Sicherheitsgründen immer vorm Wasserreservoir.

Vor dem Restaurant sehen Sie einen Pfosten, auf dem die Wegbeschreibung angegeben ist. Sie folgen nun dem Pfad "El Tope". Nach einigen Minuten stoßen Sie auf ein Wasserreservoir, hier folgen Sie dem Weg rechterhand. Stets auch weiße Punkte und Pfeile achten, sie geben die Wegrichtung an. Manchmal kommen auch grüne Punkte und Steinmännchen hinzu, da andere Wanderwege dazustoßen. Sie müßen zumindest nun immer bergauf in Richtung verfallene Finca. Der alte Wasserkanal ist für lange Zeit Ihr Wegbegleiter. Linkerhand liegt in einigen Metern Entfernung der Barranco del Rey (Man sollte mal einen Blick in diese senkrecht abfallende Schlucht wagen - aber vorsicht, nicht zu dicht an den Rand!). Nach fast 40 Minuten erreichen Sie die verfallene Finca, dahinter bleiben Sie rechts auf dem Pfad der stets weiter bergan steigt. Linkerhand haben Sie stets eine fantastische Sicht auf den Roque Imoque, den typisch spitzen Berg. Nun sehen Sie schon die nächsten Häuschen. Ca. 1 Stunde nach Start erreichen Sie "El Refugio".

Roque Imoque Restaurante Refugio"El Refugio" ist eine kleine gemütliche Ferienunterkunft mit Gastronomie. Viele Wanderer machen hier halt, um sich zu stärken und was zu trinken. Der schweizer Koch Andrea und seine Frau Carmen sorgen für Ihr leibliches Wohl. Von ihrer Terrasse aus genießen Sie eine herrliche Aussicht auf die Umgebung.

Gut gestärkt geht es dann weiter bis zum nächsten Gehöft. Hinter dem Gehöft geht es linkerhand nun über steinige Pfade den Hang bergab, Sie gelangen in ein altes Flußbett und sehen auf der anderen Seite den Pfad wieder bergan führend. Wieder stets den weißen Markierungen folgen. Sie kommen nochmals an einen verfallenden Haus vorbei und halten auf den Bergsattel zwischen dem Roque Imoque (1112 m) und dem Roque de los Brezos (1116 m) zu. Dort angekommen gibt es einen alten Dreschplatz. Wir machen dort gerne halt, und genießen die fantastische Aussicht. Dieser Dreschplatz wird auch gerne als Startplatz von Paraglidern genutzt. Von hier hat man einen wurderschönen Panoramablick.

Roque Imoque DreschplatzNach einer kurzen Pause geht es dann linkerhand den Pfad bergab. Von nun an ist es eigentlich immer logisch wie man zu gehen hat, immer den Markierungen folgend bergab. Halten Sie immer wieder mal inne, um die faszinierende Landschaft zu genießen. Vor allem auf der rechten Seite werden Sie nach einiger Zeit mit einer herrlichen Gesteinsformation belohnt. Diese kann einen so richtig in den Bann ziehen. Sie ist ein hervorragendes Fotomotiv!

Auf dem Pfad bleibend haben Sie stets den Roque del Conde (1001 m) vor sich liegend. Auch dieser ist eine Wanderung für sich wert. Sie gelangen nun an einen kleinen Sattel, vor sich den Roque del Conde und hinter sich den Roque Imoque. Nun geht es linkerhand auf leicht gewundenen Pfaden bergab. Die Pfade werden immer übersichtlicher, da man gerade (November 2009) dabei ist, sie zu verbessern. Immer den Markierungen folgen. Man geht dabei in einem leichten Halbkreis um den Roque Imoque und gelangt dann zu einem Steinmännchen, welches den Eintritt in die Schlucht weist. Also wieder bergab, runter ins ausgetrocknete Flußbett und auf der anderen Seite wieder bergauf. Man kommt einige Meter unterhalb einer verfallenen Finca hinaus. Nun ein Stück gerade aus, bis man auf eine Schotterpiste stößt, der man dann in Richtung La Granja (Sie können diese schon in einiger Entfernung sehen) folgt. So kommen Sie wieder zum Ausgangspunkt der Wanderung zurück.

Natürlich können Sie die Wanderung auch anders herum gehen, also zuerst über den Camino de Suarez und über el Tope zurück. Wir bevorzugen aber unsere beschriebene Version. Bitte achten Sie auf gute Wanderschuhe, Gehstöcke sind auf jeden Fall hilfreich, Sonnenschutz, genügend Getränk, etc.. Bei schlechtem Wetter sollte man von der Tour absehen, da gewisse Abschnitte Trittsicherheit erfordern, und auch viel loses Geröll auf den Pfaden vorhanden ist.

Viel Spaß!

Roque Imoque Berge

Alle Bilder können Sie in einer Bildergallerie sehen
oder schauen Sie sich das Video an



Copyright © 2004 - 2017 Sonniges-Teneriffa - Mietbedingungen, Impressum & Datenschutzhinweise, Verweise & Links
Gemeinden und Ortschaften - Aktualisiert am 04.05.2018


Weitere interessante Urlaubsseiten:Unterkünfte auf Teneriffa | Kanaren-Ferienhaeuser