FeedfacebookFollow SonnigeKanaren on Twitterunsere Video bei youtube

Bananen auf Teneriffa

Teneriffa Bananen von den kanarischen Inseln

  Teneriffa Banane - wichtigste Feldfrucht von den Kanaren
Bananen von Teneriffa - Bild 1
Bananen von Teneriffa - Bild 3
Bananen von Teneriffa - Bild 5
Bananen von Teneriffa - Bild 7
Bananen von Teneriffa - Bild 9
Bananen von Teneriffa - Bild 11

Die Kanarische Banane

Bananen von Teneriffa - Bild 9Die Kanarische Banane, die auf allen Inseln der Kanaren anzutreffen ist, gilt als wichtigste Feldfrucht.

Der Ursprung im Bananenanbau begann in Südostasien, verbreitete sich im Laufe der Jahrhunderte nach Madagaskar und nahm Einzug in den Mittelmeerraum. Spanische und Portugiesische  Eroberer der Kanarischen Inseln baute sie auf allen 7 Inseln, also Teneriffa, La Palma, el Hierro, La Gomera, Gran Canaria, Fuerteventura und Lanzarote an.

Der Unterschied zu anderen Bananen, die weltweit angeboten werden, besteht daran, dass die Kanarische Banane eine sehr kleine Banane  ist. . Die Kanarische Banane hat einen sehr hohen Kalium – Eisen- und Magnesiumanteil.

Die Bananenstaude wächst bei einer durchschnittlichen Temperatur von 25 Grad und benötigt gute Lichtverhältnisse und viel Wasser. Zwischen Anbau der Mutterpflanze bis zu Ausbruch des ersten Cluster vergeht im Regelfall ein Jahr.

Der Bananenanbau ist wirtschaftlich der Kanarischen Inseln sehr bedeutend. Die Kanarische Banane wird hauptsächlich nach Europa exportiert.

Bananen sind heute immer noch der größte Export nach Europa. Über 90% der Bananen von den Kanarischen Inseln werden exportiert. Nur 8% werden auf den Inseln verkauft. Den größten Produktionsanteil von Bananen hat die Insel Teneriffa mit ca. 136.000 Tonnen, gefolgt von La Palma mit 118.000 Tonnen und Gran Canaria mit ca. 52.000 Tonnen. Lediglich auf Lanzarote und Fuerteventura gibt es eine geringe Ernte. Über 35.000 Menschen auf den Kanarischen Inseln beschäftigen sich mit der Produktion der Banane.

Eine Marktordnung der Banane wurde 1993 vor allen für die Kanarischen Inseln eingeführt, da es auch viele Bananenanbaugebiete in Süd- und Mittelamerika gibt. Durch die Marktordnung soll die Qualität gesichert werden. Ebenfalls unterscheidet die Bananenmarktordnung die

  • Gemeinschaftsbananen, die aus Mitgliedsstaaten der Europäischen Union stammen
  • AKP-Bananen, diese Bananen stammen aus früheren Kolonien Frankreichs u. Englands, Afrika und der Karibik
  • Drittlandsbananen

Es gibt einen eingeführten Steuermechanismus der die Bananenmarktordnung auf dem gesamten Markt regeln soll.

  • die Bananenproduktion wird durch Förderungsmittel unterstützt
  • AKP-Bananen sind vom Einfuhrzoll befreit worden
  • dieses betrifft die Drittlandbanane. Hier wurden festgelegte Einfuhrkontingente erhöht und Einfuhrabgaben eingeführt.

Dies hatte natürlich zur Folge, dass die Bananen-Preise aus Drittländern über den Preisen der Gemeinschaftsbananen und der AKP-Bananen liegen.

Bananen von Teneriffa - Bild 1
Bananenplantagen im Orotavtal
im Norden von Teneriffa

Es ist bekannt, dass englische Händler Ende des 19. Jahrhunderts mit dem Anbau großer Bananenplantagen begonnen haben. Diese Bananenplantagen befinden sich auf allen Kanarischen Inseln an der Nord- oder Südwestküste. Natürlich ist der Anbau der Bananen auch auf den angelegten Terrassen, aufgrund der vielen Gebirgshänge, stark verbreitet.

Zur erwähnen ist jedoch, dass die Bananen-Staude einen sehr hohen Wasser- und Pestiziden Verbrauch hat. Heutzutage werden die Bananen-Bauern durch die Spanische Regierung und Eu-Mittel subventioniert.

Das hat zur Folge, dass die Kanarische Banane, auf dem spanischen Markt gegen ausländische Konkurrenz geschützt ist. Der Bananenanbau ist jedoch kein lohnenswertes Geschäft mehr. Immer mehr Bananen-Bauern verkaufen ihr Land an private Investoren.

Aus der Banane wird ebenfalls der bekannte Bananenlikör „Licor de Platano“ hergestellt.

Bekannt auf den Kanarischen Inseln ist ebenfalls der Bananenkuchen. Unser Ferienhaus-Gast, der nach Beendigung seines Urlaubes einen Bananenkuchen backen möchte, haben wir folgendes Rezept zusammengestellt:

Jeder Ferienhaus-Gast wird bestätigen, dass die Kanarische Banane wesentlich schmackhafter als die Südamerikanische Banane ist.

Platano ist der spanische Begriff für Banane. In Lateinamerikanischen heißt die Bananen „Banana“.

Rezept für einen Bananen Kuchen von Teneriffa

Für einen Bananenkuchen von Teneriffa benötigt man:

  • 125 g. Butter
  • 125 g Zucker
  • 3 Eier
  • 300 g Mehl
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • 50 g klein gehackte Walnusskerne
  • 1 Schuss Vollmilch
  • 2 Bananen
  • Zitronensaft aus zwei Zitronen
  • 3 Esslöffel Weinbrand
  • Und 100 g Schokoladenkuvertüre

Zunächst sollte die Butter schaumig gerührt werden. Dann die Eier, Nüsse, Zimt, Backpulver und Milch unterrühren. Die zwei Bananen sollten nun in Scheiben geschnitten werden und zusätzlich mit Zitronensaft beträufelt werden. 1/3 des Teiges kommt nun in eine Kastenform Der Boden wird nun mit der Hälfte der Bananen belegt und ein wenig mit Weinbrand beträufelt. Der nächste Drittel Teig kommt nun über die geschnittenen Bananen. Der restliche Teig wird ebenfalls wieder zum Abdecken genutzt. Den Kuchen nun ca. 1 Stunde bei 180 Grad in den Ofen schieben

 




Copyright © 2004 - 2017 Sonniges-Teneriffa - Mietbedingungen, Impressum & Datenschutzhinweise, Verweise & Links
Gemeinden und Ortschaften - Aktualisiert am 04.05.2018


Weitere interessante Urlaubsseiten:Unterkünfte auf Teneriffa | Kanaren-Ferienhaeuser