FeedfacebookFollow SonnigeKanaren on Twitterunsere Video bei youtube

Teneriffa Wandern - Rambla de Castro

  Wandern in der Rambla de Castro im Norden Teneriffas

Teneriffa Wandern - Rambla de Castro im Norden Teneriffas

Pico Viejo

Rambla de Castro - Naturschutzgebiet

Es handelt sich hierbei um ein herrliches Naturschutzgebiet in Los Realejos, im Norden Teneriffas. Dieses Naturschutzgebiet ist eines der furchtbarsten und grünsten Gebiete Teneriffas.

Man startet ab dem Mirador San Pedro, gleich rechts hinter dem Tunnel von Puerto de la Cruz aus kommend.

Hier dürfen Sie auch gerne ihren vierbeinigen Liebling mitnehmen, jedoch an der Leine, bitte die Exkremente entfernen und falls er zu einer gefährlichen Hunderasse gehört, dann bitte mit Maulkorb!

Man kann hier viel Zeit in einer tollen Vegetation verbringen und kommt dabei auch noch an alten historischen Gebäuden vorbei. Es gibt hier so viele verschiedene Wege, das man ganz unterschiedlich lange Zeit dort verbringen kann. Wir haben uns in diesem Gebiet gute 3 Stunden aufgehalten und sind auf Entdeckungsreise gegangen. Es geht auch schneller oder aber auch länger, je nach Variante und Zielsetzung!

Eines besonderes Schmuckstück ist die Casa Casona (siehe erstes Bild), die noch aus der Eroberungszeit  (Anfang des 16. Jahrhunderts) stammt. In Zukunft soll hier in Besucherzentrum entstehen.

El Camello, der Felsen, der wie ein Kamel aussieht.
El Camello - Ein felsen, der wie ein Kamelrücken aussieht
Von dort gingen wir weiter  durch das dichte üppige Grün und hatten bald darauf einen herrlichen Blick auf eine steinige Bucht unter uns. Dort sieht man auch den Felsen „El Camello“ (das Kamel) im Wasser liegen.

Nicht unweit entfernt sieht man die kleine Festungsanlage „ El Fortín de San Fernando“ von 1808, welches unsere nächste Ziel ist. Hier stehen im Halbkreis 3 Kanonen.  Die kleine Festung war zum Schutz vor Piratenangriffen erbaut worden.Von hier aus genießt man einen herrlichen Ausblick über einem Großteil der Küste. Hier kann man sich gemütlich hinsetzen und Rast machen. Und wer gutes Vorstellungsvermögen hat, der kann sich auch in alte Zeiten von Conquistadoren und Piraten zurück versetzen.

Von hier aus sieht man in der Ferne ein großes verfallenes Gebäude, welches unsere Aufmerksamkeit erregt. Dieses möchte wir uns aus nächster Nähe ansehen und wandern daher von El Fortín in Richtung  „Los Roques“ weiter. Dabei überquert man eine Holzbrücke und geht auf der gegenüberliegenden Seite in Kurven  leicht bergan. Der Pfad führt Sie an einer großen Finca mit Obstplantagen vorbei. Ein Teil der Fincamauer ist von einer herrlichen blauen Blütenpracht überzogen. Am Ende der Finca geht es links an einer Schranke vorbei bergab. Nach nur kurzer Zeit kommt man zu dem Gebäude „Gordejuela 1905“.

Man verbleibt auf dem Weg und kommt nach einigen Metern zum Schild, wo es weiter rechts nach Los Roques geht oder sie können einen Abstecher auf die verfallene Ruine unterhalb von Ihnen machen.  Bei der alten, ehemals 3-stöckigen Ruine handelt es sich um die Wasserpumstation
„ Elevador de Aguas de la Gordejuela“. Hier stand die erste Dampfmaschine Teneriffas, die Wasser der Gordejuelaquelle, welches bis dahin einfach ins Meer floss, zu den umliegenden Bananenplantagen pumpte  und  auch eine Getreidemühle betrieb. Eine Familie Namens Hamilton war damals dafür verantwortlich.

Elevador de Aguas de la Gordejuela
Elevador de Aguas de la Gordejuela
Bis dahin sind 175 Stufen (ungleichmäßig, zum Teil baufällig)  auf kurvig bergab gehenden Pfaden zu bewältigen.  Allerdings nur bis zur ersten Ebene, dann kann man einen Abstecher ins Innere der alten Ruine machen. Wer noch weiter hinunter will muß noch weitere Stufen nehmen. Das große Gebäude  muß zu seiner Glanzzeit ein beachtlicher Bau gewesen sein.

Dann geht es wieder auf dem gleichen Weg zurück oder sie können links über die Brücke weiter bis nach La Romantica laufen und gegebenenfalls noch weiter bis zu Los Roques und dem Hotel Maritim.

Wir machen uns aber auf dem Rückweg und schauen dann noch kurz vor Ende der Rambla de Castro bei der „Madre del Agua“ vorbei. Hier kommt noch Wasser aus dem Felsen gelaufen und dementsprechend herrscht hier eine herrliche grüne Vegetation.

Dann wieder oben am Parkplatz angekommen, gehen wir noch ein paar Meter weiter bis zum Mirador San Pedro, wo die gleichnamige Ermita (Wallfahrtskapelle) steht.  Von hier genießen Sie einen herrlichen Ausblick auf das unter Ihnen liegende Küstengebiet.
Dies ist eine Wanderung die viel Abwechslung  bietet und mehrfach unternommen werden kann. Hier wandern Sie durch eines der bedeutendsten  Naturschutzgebiete der kanarischen Geographie.

Bei blauem Himmel sieht alles noch viel schöner aus, aber leider war es uns an diesem Tag nicht gegönnt. Im Süden herrschte blauer Himmel und der Norden war Mitte August mal wieder bewölkt.

Weitere Bilder der Wanderung

Video der Wanderung

Teneriffa Wanderkarte : Wandern in der Rambla de Castro, ein Naturschutzgebiet im Norden Teneriffas

Bitte beachten Sie, daß die Google - Karte wegen der geringen Auflösung nicht genau ist, und der Wanderweg nur angedeutet ist.

Das Höhenprofil der Wanderung : Wandern in der Rambla de Castro, ein Naturschutzgebiet im Norden Teneriffas


Copyright © 2004 - 2015 Sonniges-Teneriffa - Mietbedingungen, Impressum & rechtl. Hinweise, Verweise & Links
Aktualisiert am 18.02.2015
PAGERANK-SERVICE    Pagerank Backlink - Pagerank Anzeige ohne Toolbar


Weitere interessante Urlaubsseiten: Schönes NRW | Unterkünfte auf Teneriffa
Teneriffa-Wolkenlos | Kanaren-Ferienhaeuser | Urlaub auf Teneriffa | Ferien-Kanaren